Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Weiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege

Wir bieten am Katholischen Bildungszentrum für Pflegeberufe im Landkreis Cloppenburg die zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung zur staatlich anerkannten Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege an. Die Weiterbildung wird derzeit nach der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung der Pflegekammer in Niedersachsen vom 10.01.2019 durchgeführt. Ziel dieser Weiterbildung ist eine aufbauende Professionalisierung im erlernten Beruf und ein weiteres Vertiefen der Kenntnisse in Spezialgebieten. Die Teilnehmer*innen werden zur Wahrnehmung der Aufgaben in den verschiedenen Fachgebieten der Intensiv- und Anästhesiepflege und in der Assistenz in der Intensivmedizin und Anästhesie befähigt.

Fähigkeiten und Chancen der Teilnehmer*innen:

Mit dem erfolgreichen Abschluss gewährleisten Sie den Pflegeempfängern und deren Bezugspersonen eine kompetente Unterstützung und Begleitung zur Bewältigung der besonderen Lebenssituation. Dadurch sichern Sie als Experten*innen in der Intensiv- und Anästhesiepflege die Qualität in der Versorgung kritisch erkrankter Menschen in den hoch technisierten, anspruchsvollen und zugleich sensiblen Bereichen. Ihre Kenntnisse beruhen auf evidenzbasierten Wissen. Auf dieser Grundlage vertreten Sie die Profession Pflege im interdisziplinären Behandlungsteam. Ihre Kollegen*innen dürfen somit von Ihrer fachkompetenten Beratung und Praxisanleitung profitieren. Sie persönlich erreichen mit der Weiterbildung das Kompetenzniveau der Stufe 6 (analog des Deutschen Qualifikationsrahmens) und erweitern damit ihre berufliche Kompetenz und Chancen in vielfältiger Hinsicht.

Theoretische Ausbildung:

Erfahrene Dozenten aus Theorie und Praxis vermitteln unseren Teilnehmer*innen die komplexen fachpraktischen und theoretischen Inhalte in einer freundlichen Lernumgebung mit zeitgemäßen Lehrmethoden. Der modulare Aufbau der Lerninhalte wird in Blockwochen und Studientagen in 720 Stunden vermittelt. Dabei werden E-Learning-Phasen zum selbstgesteuerten Lernen integriert (max. 25%).

Die Lernenden sollen befähigt werden, fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zu entwickeln, um eigenverantwortlich, professionelle Pflegesituationen im Fachbereich Intensiv- und Anästhesiepflege zu gestalten. Die Kometenzentwicklung basiert auf dem allgemeinen anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse.

Auf dieser Basis zählen zu den Schwerpunkten der Weiterbildung:

  • Allgemein pflegerelevante Kenntnisse, u.a. Management, Recht, Kommunikation, Qualitätsmanagement, Ethik, wissenschaftlichen Arbeiten
  • Intensiv- und Anästhesiepflege, u.a. Monitoring, spezifische Pflegemethoden, Hygiene, Pflege kritisch erkrankter und sterbender Menschen
  • Pflegerelevantes Wissen aus den Bezugswissenschaften, u.a. Intensiv-, Anästhesie-, Notfall- und Palliativmedizin

Die Theorieinhalte werden praxisnah und fallorientiert vermittelt. Integrativ bieten wir spezielle Seminare an, die von erfahrenen Dozenten und bundesweit anerkannten Experten begleitet und durchgeführt werden, u.a.:

  • Beatmungsseminar, Beatmungstherapeut
  • Megacodetraining
  • Ethik-Seminar, Dozententeam mit Erfahrungen in der Intensiv- und Palliativmedizin sowie   Ethikberatung
  • Grundlagenkurs Kinästhetik, Kinästhetikstrainerin
  • Grundlagenkurs Basale Stimulation, Hr. Dr. Peter Nydahl
  • Grundkurs Bobath, Physiotherapeut
  • Kommunikationsseminar, Dozententeam mit Qualifikationen in den Bereichen Kommunikation und Beratung
  • Gesundheitsförderung und Selbstverteidigung
  • OP-Workshop, Integration von praxisnahen Dozenten

Zusätzlich bieten wir eine kontinuierliche Begleitung und Coaching der Teilnehmer*innen während der theoretischen und praktischen Einsätze. Zudem haben die Teilnehmer*innen der Weiterbildung die Möglichkeit an Lernberatung teilzunehmen.

Die theoretischen Lerninhalte werden durch Leistungsüberprüfungen in schriftlicher und mündlicher Form überprüft. Zudem werden wissenschaftliche Haus- und Facharbeiten zu unterschiedlichen Themenbereichen erstellt.

Praktische Ausbildung:

Die praktische Ausbildung zur Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege kann in den Kliniken der Schwester Euthymia Stiftung oder in Kliniken unserer Kooperationspartner stattfinden.

Der Praxisteil der Weiterbildung umfasst mindestens 616 Stunden in der Anästhesieabteilung und mindestens 1232 Stunden auf medizinischen und/oder operativen Intensivstationen unterschiedlicher Fachrichtungen sowie 231 Stunden in einem weiteren für die Intensiv- und Anästhesiepflege wichtigen diagnostischen/therapeutischen Funktionsbereich.

Die praktische Weiterbildung kann von den kooperierenden Kliniken und den Teilnehmer*innen eigenverantwortlich und flexibel geplant werden. Zudem ermöglichen wir den Teilnehmer*innen eine freie Auswahl der Hospitationseinsätze.

Die Teilnehmer*innen werden während der Praxisphasen von erfahrenen Dozenten und den Praxisanleiter*innen der Kliniken begleitet und trainiert und somit auf das praktische Examen vorbereitet. Unser Ziel ist, den Theorie-Praxis-Transfer unterstützend zu fördern und damit eine adäquate Ausbildung in der Praxis zu gewährleisten. Dabei ist uns eine konstruktive und kooperative Zusammenarbeit mit den Praxisanleiter*innen vor Ort wichtig. Deshalb bieten wir regelmäßige Praxisanleitertreffen und Fortbildungen an.

Zu den Fortbildungen

Kooperationskliniken:

  • St. Josefs Hospital Cloppenburg
  • St. Marienhospital Vechta
  • St. Franziskus Hospital Lohne
  • St. Elisabeth Krankenhaus Damme
  • Christliches Krankenhaus Quakenbrück
  • St. Anna Klink Löningen
  • St. Marien Hospital Friesoythe
  • Ubbo-Emmius-Klinik Aurich und Norden
  • Klinikum Leer
  • St. Johanneum Wildeshausen
  • Bundeswehrkrankenhaus Westerstede
  • Kliniken Landkreis Diepholz

Start:

Zweijährlich, nächster Kursbeginn am 01.05.2022

Zugangsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheits- und Krankenpflegeberuf
  • Beschäftigungsumfang von mindestens 75% auf einer Intensivstation oder in einer Anästhesieabteilung
  • Berufserfahrung in den Bereichen ist wünschenswert
  • EDV-Kenntnisse

Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung postalisch oder per E-Mail bis zum 31.01.2022 an das Bildungszentrum für Pflegeberufe im Landkreis Cloppenburg an Hr. Dr. Jochen Berentzen oder Fr. M.A. Hilde von Drehle mit folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben mit Angabe des Beschäftigungsumfangs
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Geburts- bzw. Heiratsurkunde
  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung in Kopie
  • Abschlusszeugnis der Pflegeausbildung in Kopie
  • Zustimmung des Arbeitgebers zur Teilnahme an der Weiterbildung 

Kontaktdaten:

Katholisches Bildungszentrum für Pflegeberufe im Landkreis Cloppenburg

Krankenhausstr. 13
49661 Cloppenburg

Tel.: 04471/162090

www.ses-bildungszentrum.de

Zurück zum Seitenanfang